Die Geschichte des Papiers

Der Anfang des Stoffes „Papier“:

Die Papierherstellung wurde erstmals im Jahr 105 n. Chr.
von Tsai Lun, einem chinesischen Minister, dokumentiert.
Der Hofbeamte sollte zu den üblichen, aber teuren oder
unpraktischen Schreibmaterialien aus Seide und Bambus-
holz eine Alternative entwickeln.
Als neues Material wurde vermutlich die Rinde des Maul-
beerbaumes verwendet, wobei das Papier auf einem                                                                                                                                                                                                                                                                            Sieb aus Bambus hergestellt wurde. Das älteste bekannte,                                                                                                                                                                                                                                                                   noch erhaltene Papier, wurde um 150 n. Chr. aus Hadern hergestellt.

Die Verbreitung:
Etwa 500 Jahre lang war die Kunst der Papierherstel-
lung auf China beschränkt, bis sie im 7. und 8. Jahr-
hundert in Japan und Korea eingeführt wurde.
Berichte über die Kunst der Papierherstellung ge-
langten erstmals um 751 durch chinesische Kriegs-
gefangene in die arabische Welt.
Später führten die Mauren den Gebrauch von Papier
auch in Europa ein.

cai lunOLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die ersten Papiermühlen in Europa:
– 1150 in Spanien
– 1276 in Italien
– 1390 in Deutschland ( Nürnberg)
– 1495 in England

papiermühle

In den folgenden Jahrhunderten breitete sich das Handwerk in fast
allen europäischen Ländern aus.  In Amerika war die erste Papier-                                                                                                                                                                                                                                                  mühle im Jahr 1690. Die Einführung beweglicher
Lettern in der Mitte des 15. Jahrhunderts erleichtere das Drucken
von Büchern und förderte die Papierherstellung.

Das Erforschen des Stoffes „Papier“:

Der steigende Papierverbrauch im 17. und 18. Jahrhundert führte zu einem Mangel an Hadern, die den damaligen Papiermachern als einziger geeigneter Rohstoff bekannt waren. Daher unternahm man viele Versuche, um Ersatzstoffe zu finden. Keine dieser Unternehmungen und Experimente erwies sich jedoch als wirtschaftlich. Gleichzeitig wollte man die Herstellungskosten von Papier senken. Dazu sollte eine Maschine entwickelt werden, die das Handschöpfen bei der Papierherstellung überflüssig macht. Ein erstes funktionstüchtiges Modell baute 1798 der französische Erfinder Nicholas Louis Robert.

Die Papiermaschine:

Diese Papiermaschine wurde von den britischen Papierhändlern
und Brüdern Henry und Sealy Fourdrinier weiterentwickelt. Sie
bauten 1803 die erste der Maschinen, die man später nach ihnen
benannt hat, die „Fourdriniermaschine“.

Die Lösung des Problems, Papier aus einem billigen Rohstoff herzustellen, wurde durch die Einführung des Holzschliffverfahrens zur Pulpenherstellung im Jahr 1840 durch den Sachsen F. G. Keller gefunden. Das erste chemische Aufschlussverfahren zur Herstellung von Pulpe wurde etwa zehn Jahre später erfunden.

Speak Your Mind

*