Woher beziehe ich meine Quellen?

Bücher

Sind die Ideen und Gedanken sortiert, macht man sich auf in den großen Fundus der Quellenangebote.

In der heutigen Welt gibt es so viele mediale Kanäle, hier ein paar nützliche Beispiele:

  • Stadtarchiv / Bibliotheken -> z.B. für Stadtchroniken oder Historienromane
  • Internet -> Infomaterial zu fast allen Belangen
  • Fachbücher / Fachzeitschriften / Sachbücher -> fachspezifische Themen wie z.B. Bachelorarbeit
  • Tageszeitungen -> eigenen Blog z.B. aktuelle gesellschaftliche oder politische Themen
  • Bekanntenkreis / Arbeit / Freizeit -> z.B. Einholen von Erfahrungen oder Resonanzen
  • Studien / Statistiken / Umfragen -> z.B. repräsentative Informationen
  • Fotobücher -> z.B. Biografie
  • aber auch Boulevardmagazine, Fernsehen, Radio etc. stehen hier je nach Bedarf zur Verfügung.

Nach dem Inhalt muss man entscheiden welche Quelle die geeignete ist, um später mit dem weiteren Prozess fortzufahren.
Beim Ausmisten des Quellenfundus muss man sich zum jeweiligen Thema die nützlichen Infokanäle herrauspicken.

Wollen Sie beispielsweise eine Chronik über Ihren Heimatort verfassen, sollten Sie sich ins Stadtarchiv begeben, um an spezifisches Hintergrundmaterial zu kommen.

Auch freie Erzählungen bedürfen Quellen.
Nicht nur linear abgearbeitete Sachtexte müssen belegt werden, auch Romane / Kurzgeschichten etc. müssen beim Bezug zu tatsächlichen Ereignissen in ihrer Tatsache nachgewiesen werden.

Sich die Mühe mit Quellen zu machen, lohnt sich.

  • Sie dienen als Grundlage für den Schreibprozess.
  • Sie stützen die Glaubhaftigkeit / Seriösität.
  • Sie bewahren den Autor vor Urheberrechtsverletzungen.
  • Sie geben Lesern die Möglichkeit nachzuschlagen.

Hat man seine Infos zusammen, steht dem Schreibprozess nichts mehr im Wege.

Speak Your Mind

*

Captcha: Bitte Aufgabe lösen! * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.