Pantone Matching System® (PMS)

FarbtabelleWas ist Pantone?

Pantone Matching System® (PMS) ist der Name eines Farbsystems, das hauptsächlich in der Grafik- und Druckindustrie eingesetzt wird. Es enthält Sonderfarben, die nicht im herkömmlichen Vierfarbdruck erreicht werden können.

Entstehung

Vor 50 Jahren hat das amerikanische Unternehmen Pantone LCC seine ersten Farbfächer mit Sonderfarben entwickelt. Mittlerweile hat sich PANTONE® weltweit als Farbkommunikationsmittel durchgesetzt. Regelmäßig werden ein paar Töne im Katalog durch zeitgeistigere ausgetauscht. Im Pantone-System erhält jede der katalogisierten Farben einen speziellen Code, hinter dem sich ein Mischungsverhältnis verbirgt. So können die Farbtöne überall auf der Welt und unabhängig vom individuellen Farbempfinden exakt reproduziert werden. Barbie-Pink ist 820c, Starbucks-Grün 3425c und das Orange der CDU ist unter 144c systematisiert. Sogar Milka hat den typischen Lila-Ton zum PMS hinzufügen lassen.

Pantone Fächer

pantonefaecher_460x288Die  PANTONE®-Fächer zeigen die Farben auf gestrichenem und ungestrichenem Papier. PANTONE® hat im Vergleich zu anderen Systemen nicht das Ziel, einen Farbton auf unterschiedlichen Papieren gleich darzustellen, sondern eine einheitliche Farbrezeptur auf verschiedenen Papiersorten darzustellen. Des-halb werden die Sonderfarben im Pantone Matching System® auch nach der Farbnummer mit dem Papierkürzel (C = coated, U = uncoated, M = matte) gekennzeichnet.

Natürlich muss bei dieser Vielfalt eine gewisse Farbsicherheit gewährleistet sein. Deshalb werden die Farben der Druckfarbenhersteller, die mit einer Lizenz Farben unter der Bezeichnung PANTONE® liefern, in regelmäßigen Abständen einer Kontrolle unterzogen.

Gründe für Farbschwankungen

-Farbtonunterschiede zwischen den Auflagen: Der Farbfächer ist ein gedrucktes Produkt, deshalb kommt es auch zu Druckschwankungen. Da es zu Nuancenunterschieden kommen kann, sollte man immer die Fächeredition zur ausgewählten Farbe angeben.

-Bedruckstoffwechsel: Da sich  PANTONE® an die von der Papierindustrie angebotenen Papiersorten anpasst und diese nicht immer die gleiche Beschaffenheit aufweisen kann es zu kleinen Unterschieden kommenpantone-trend.

-Optischer Aufheller: Farbe wirkt auf Papier mit optischen Aufhellern anders wie auf Papier ohne optischen Aufheller

-Schichtstärken: Manche Farben wurden auf dem Farbfächer mit einer sehr hohen Schichtstärke gedruckt. Diese Farben sind nur annähernd oder durch zweimaliges Drucken erreichbar.

-Veredelung: Im Fächer werden die Farbtöne alle ohne Veredelung gezeigt. Wird das Druckprodukt nachher noch veredelt kommt es zu leichten Farbschwankungen

-Alterung: Wenn der Fächer dem Licht ausgesetzt ist können die Farben ausbleichen.

Aufbau

Um mit dem Pantone Matching System® arbeiten zu können, benötigt man 14 Basisfarben, welche nach den Rezepten im Fächer gemischt werden.

vert-pantone-hotel-17Bei der Anordnung der Farben befinden sich die reinen Farbmischungen in der Mitte des Fächers. Nach oben werden diese Töne mittels Transparentweiß aufgehellt, nach unten Schwarz zugemischt – also verschwärzlicht.

Mehr als nur ein Farbsystem …

PANTONE® ist aber nicht nur ein Farbsystem im herkömmlichen Sinne. Sehr viele Menschen haben sehr viel Spaß am Pantone-Farbsystem: Sowohl der Zauberwürfel aus den Achtzigern als auch die Kaffeetafel bekommen einen Pantone-Look verpasst. Eine besonders interessante Idee verfolgt die Künstlerin Angelica Dass: Sie will alle menschlichen Hautfarben im Pantone System erfassen im Pantone-System erfassen. Die Brasilianerin, selbst im Pantone-Spektrum übrigens eine 7522 C, fotografiert dazu Menschen aus aller Welt. Auf www.colorstrology.com kann man sich ein Pantone-Farb-horoskop erstellen lassen. Selbst die Bundeskanzlerin scheint gefallen an Pantone gefunden zu haben

Beispiele für PANTONE® Produkte:

Tassen

Sessel

Christbaumkugeln

Speak Your Mind

*