Der Satzspiegel – Die Nutzfläche eines Buches

bücherstapel mit lesehilfe

Mit dem Satzspiegel legt man eine Nutzfläche auf dem ausgewählten Seitenformat fest, die mit Text, Bildern etc. gefüllt werden soll.
Er ist also ein gedachtes Rechteck,  das die bedruckten Teile einer Seite umgibt. Begrenzt wird er durch Stege (unbedruckte Abstände zwischen dem Satzspiegel und dem Rand.
Unterschieden wird zwischen dem Kopfsteg, dem Außensteg, dem Bundsteg und dem Fußsteg.

Stege

Der Satzspiegel wird in Abhängigkeit von der Drucksache bestimmt. Bei mehrseitigen und beidseitig gedruckten Drucksachen liegt ein doppelseitiger Satzspiegel vor, bei solchen die aus einer Seite bestehen ein einseitiger Satzspiegel.

Zum Satzspiegel gehören:Satzspiegel
* Spalten mit Text, Grafik oder Bild
* Kolumnen
* Fußnoten
Die Paginierung, die Bogensignatur und Marginalien werden nicht dazu gezählt.

 

 

Speak Your Mind

*

Captcha: Bitte Aufgabe lösen! * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.